KURSBEGINN
IM MÄRZ  2021

THERAPIEHUNDE

AUSBILDUNG

Wir bilden Mensch-Hund-Teams für den professionellen Einsatz in der tiergestützten Therapie und Pädagogik aus. Durch die Fortbildung lernt der Halter seinen Hund zu lesen, seine Stärken und Schwächen zu erkennen und ihn dementsprechend zu fördern, zu trainieren und einzusetzen. Ein starkes Hund-Mensch-Team, das Spaß an der Arbeit hat, sich ohne Worte versteht, liebevoll miteinander umgeht und sich gegenseitig unterstützt, ist die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz.

Häufig gestellte Fragen zur Ausbildung

Wie ist der Ablauf und die Dauer der Ausbildung gestaltet?


Die Ausbildungsdauer beträgt 12-16 Monate. Monatlich wird ein Wochenendseminar (Samstag 9:30 Uhr - 17:00 Uhr und Sonntag 9:30 Uhr - 17:00 Uhr) besucht. Alle Dozenten wurden von uns sorgfältig ausgewählt und sind Experten im Bezug auf die jeweiligen Seminarthemen. Zusätzlich wird während der Ausbildungszeit von jedem Teilnehmer ein eigenes Projekt geplant, durchgeführt und ausgewertet. Hierbei erhalten sie Unterstützung vom gesamten Team inklusive der Hunde. Zum Abschluss der Ausbildung absolvieren die Teilnehmer eine theoretische und eine praktische Abschlussprüfung.




Wie sind die Zulassungsvoraussetzungen?


Eine abgeschlossene Berufsausbildung bzw. ein abgeschlossenes Studium im Bereich Medizin, Therapie, Pädagogik oder Pflege ist eine optimale Voraussetzung für den Beginn der Ausbildung und garantiert, dass der Teilnehmer das nötige Fachwissen mitbringt. Für Interessenten, die diese Qualifikation nicht oder nur teilweise vorweisen können, besteht in Einzelfällen die Möglichkeit nach einem intensiven Vorgespräch und mit kleinen Änderungen im Ausbildungsverlauf an der Ausbildung teilzunehmen.

Ein Hund ist keine zwingende Voraussetzung für den Beginn der Ausbildung, selbstverständlich ist es aber sinnvoll ab Modul 4 mit dem eigenen Hund teilzunehmen. Für die Hunde gibt es kein Mindestalter, da wir es unserer Ansicht nach optimal ist, wenn der Hund von klein auf nach unserem Trainingskonzept trainiert wird und so früh wie möglich positive Erfahrungen im Bezug auf sein späteres Einsatzgebiet sammeln kann, ohne in irgendeiner Weise überfordert zu werden. Der Hund muss über einen dem Alter entsprechenden Grundgehorsam verfügen, einen gültigen Impfpass besitzen und gesund sein.




Kann ich meinen Hund immer zum Seminar mitbringen?


Die Ausbildung besteht aus verschiedenen Praxis- und Theorieseminaren. Wenn ein Praxisseminar ansteht, stimmt die Gruppe sich untereinander ab, wer an welchem der beiden Tage einen Hund mitnimmt, sodass bei bspw. 12 Teilnehmern pro Tag im Schnitt 6 Hunde anwesend sein können.

Ziel ist es, dass jedes Mensch-Hund-Team die Möglichkeit bekommt an einem Seminartag selber praktisch mit dem eigenen Hund die Übungen durchzuführen und am anderen Seminartag ganz in Ruhe und und konzentriert den anderen Teams über die Schulter schauen kann.




Was kostet die Ausbildung?


Die Kosten für die Ausbildung des Hund-Mensch-Teams inklusive aller Seminare und Seminarunterlagen betragen 2600,00 €.

Hinzu kommen die Prüfungsgebühren in Höhe von 230,00 €.




Finden die Seminare immer in Berlin statt?


Ja, wenn du dich für Berlin angemeldet hast, finden alle 12 Seminarwochenenden immer dort statt! Für den Lehrgang haben wir Räumlichkeiten im UBB Umwelt-Bildungszentrum Berlin auf dem Kladower Damm 57 in 14089 Berlin angemietet. Wir starten in Berlin immer 2 Mal pro Jahr.

Wir bieten die Ausbildung auch in NRW an, jedoch werden die Gruppen nicht gemischt.




Darf ich mal bei einem Seminar fehlen?


Ja, aus wichtigen Gründen darf man auch mal entschuldigt Fehlen.

Jedoch gibt es eine feste Anwesenheitsquote von 80%, die nicht unterschritten werden darf (i.d.R. sind das 2 Seminarwochenenden).




Bekomme ich ein Zertifikat?


Ja, Du und dein Hund bekommen sogar zwei Zertifikate sobald ihr die praktische Prüfung bestanden habt.

Diese Zertifikate beinhalten alle wichtigen Informationen zu Eurer Fortbildung und den Abschlussprüfungen, sodass Ihr Euch damit bei Eurem Arbeitgeber oder bei neuen Arbeitgebern / Auftraggebern vorstellen könnt.

Auch für das Veterinäramt oder zur Vorlage bei der Versicherung könnt Ihr Eure Zertifikate nutzen.




Muss ich mich nach der Ausbildung selbstständig machen?


Nein, nicht zwingend. Du bekommst zwar alle nötigen Informationen um Dich selbstständig zu machen, aber die Entscheidung liegt bei dir, ob Du hauptberuflich oder nebenberuflich tiergestützt arbeitest.

Die tiergestützte Arbeit erlebt im Moment einen enormen Aufschwung und die Nachfrage nach ausgebildeten Kräften steigt stetig, sodass Dir verschiedene Türen offen stehen.

Viele Arbeitgeber schätzen diese Zusatzqualifikation und unterstützen sogar ihre Angestellten finanziell bei den Fortbildungskosten. Eine Rückfrage bei deinem Arbeitgeber lohnt sich also!




Wer hält die Seminare?


Wir haben ein ausgewähltes Team an Dozenten. Pro Ausbildungsgang sind ca. 4-6 unterschiedliche Dozenten im Einsatz. Alle unsere Dozenten arbeiten nach dem gleichen Grundprinzip und sind Spezialisten auf ihren jeweiligen Gebieten.




Kann ich mehrere Hunde ausbilden?


Grundsätzlich meldest Du Dich mit einem Hund bei uns an. Da aber die meisten Leute, die einmal tiergestützt arbeiten so schnell nicht mehr aufhören und unsere Hunde leider nicht so alt werden wie wir, ist es wichtig sich Gedanken über zukünftige Einsatzmöglichkeiten zu machen. Wenn du bei uns die Fortbildung einmal erfolgreich abgeschlossen hast, hast du damit automatisch alle Kompetenzen erworben, um jeden weiteren Hund eigenständig ausbilden zu können. Sobald Du einen weiteren Hund ausgebildet hast, meldest Du Dich bei uns und wir nennen Dir den nächstmöglichen Prüfungstermin für Deinen Hund.

Du selbst musst keine weitere Prüfung ablegen.





Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

© 2020 by MDCCCXII™

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon